Besuchen Sie uns auf http://www.fidele-aujusse.de
Chronik 
1969 Gründung durch H.Ensch, H.G. Kockartz und K.Klassmann am 2. Weihnachtstag
Namensidee stammt von H.G. Kockartz > Karnevalsgesellschaft Fidele Aujusse
 
1970 1. Jahreshauptversammlung Präsident + 1. Vorsitzender H. Ensch
Geschäftsführer + 2. Vorsitzender K.Klassmann
Schatzmeister und Kassierer H.G. Kockartz
Zum Sessionsauftakt am 11.11. bekam jedes Mitglied bereits eine Vereinsmütze und den
Sessionsorden. Folgender Treueschwur wurde niedergeschrieben:
Mer schwöre hück ne Eid
Zosamme zo halde en Freud un leid
Mer wolle et bei unserem Felix (Maskottchen) dokumentiere
Noch lange Johre zosamme zu fiere
Me schwöre met Fruhsinn un vill Jemöt
Dat unsere Fastelovend iwich blöt
 
1971 Rosensonntagzzugteilnahme
Neuer Geschäftsführer ist Hermann Müller
Literat K.Klassmann
Ausschluß einer Familie wegen rüpelhaftem Benehmen in der Öffentlichkeit
 
1972 Literat U.Voosen
Schriftführerin A. Kockartz
Vereinslokal wir in die Gaststätte Zass verlegt
Kurios: Der Wagen der für den Zug gebaut wird ist zu groß und paßt nicht mehr
durch die Türen.
 
1973 Die eingeführten Veranstaltungen Rosenmontagsball und Maiball wurden ein voller Erfolg  
1974 Marianne Ensch, Tochter des Präsidenten, sollte Jungfrau im Porzer Dreigestirn werden.
Doch leider verstarb im Januar plötzlich und unerwartet ihr Vater und Präsident der
Gesellschaft H. Ensch. Marianne Ensch sagte sofort alle Termine ab.
Hermann Müller übernahm kommissarisch die Verpflichtungen von H. Ensch.
Er wollte aber nach der Session die Gesellschaft nicht im alten Stil weitermachen.
Statt aufzuhören erarbeitete man ein neues Konzept.
 
1975 Bei anstehenden Vorstandswahlen versuchten einige Personen sich mit 3000.-DM in den Vorstand einzukaufen.
Glücklicher Weise lehnte man ab. Außerdem setzte man die Wünsche der Mitglieder in die Tat um, sich auch
Außerhalb der Session zu treffen. Neben der Karnevalssession rief man 5 weitere Veranstaltungen
ins Leben z.B. Weihnachtsfeier und Abendfahrt.
 
1976 Guter Kassenbestand, ausverkaufte Sitzung, erste Geldspenden > Es läuft !  
1977 12 Termine standen in diesem Jahr im Kalender. Unter anderem das Grillfest bei K. Hoffarth das in die
Analen einging. Der Damenkegelclub "Haarscharf" wird gegründet.
 
1978 Gründung des Kleinen Rat.
Der Verdienstorden wird geboren und direkt an verdiente Mitglieder verliehen.
Der Aujusse-Marsch ( die Hymne der Gesellschaft) wird komponiert
 
1979 Prinz und Bauer des Porzer Dreigestirn sind Aujusse.
Beginn der Freundschaft mit einer Karnevalsgesellschaft aus Kanada
 
1980 1. Sitzung im großen Bürgerhaus
100. Mitglied wurde Peter Wilbert mit Frau Claudia
 
1981 Der Senat wird geboren.  
1982 Die Veranstaltung MAGISTER LINGUE ET HUMORIS COLONIENSIS wird ins Leben gerufen.
Diese Veranstaltung sollte die Gesellschaft später in ganz Köln etablieren.
Schirmherr wird der Bürgermeister Heribert Blens
Das Damenballett entsteht.
 
1983 Die Gesellschaft erhält durch eine Spende das Maskottchen Schlapfi. Er versieht bis heute seinen Dienst.
Gründung der Jugendgruppe JUNG JEMÖS
 
1984 Das Porzer Dreigestirn wird von der Gesellschaft gestellt.
Prinz J. Tonger ( Senator)
Bauer Udo Czakalla ( Geschäftsführer)
Jungfrau Marianne Ensch
 
1985 Proklamation des Dreigestirns
Ausstellung über die Gesellschaft in der Stadtsparkasse Köln
Die Session wird der absolute Höhepunkt in der Gesellschaft bis dahin.
 
1986 Prinz J. Tonger und seine Frau werden tot in ihrer Villa aufgefunden. Die Gesellschaft ist tief geschockt.
Magister werden unter anderem die berühmte Mundartgruppe "de Höhner"
 
1987 Hans Schneider wird Geschäftsführer und löst damit Udo Czakalla ab.
Der aus beruflicher Zeitnot leider nicht mehr zur Verfügung steht. Der Förderorden wird erstmalig verliehen.
 
1988 Sitzung im Porzer Rathaus da das Bürgerhaus verkauft wurde
Vereinslokal wird die Gaststätte Antonius Eck.
 
1989 Erstmalig fahren die Aujusse im Rosensonntagszug mit einem zweitem Wagen.
Der Senatswagen war natürlich ein Prachtstück.
 
1990 1. Kölsch-Messe in St. Bartholomäus
Magister werden R. Louis und V. Gröbe
 
1991 Sitzung trotz Golfkrieg ein Erfolg. Sonst äußerst ruhige Session.  
1992 Gemeinnützigkeit wird durch Satzungsänderung vorbereitet.
Ein neuer Senat wird gegründet.
 
1993 Magister wurden G.Rück (Weltenbummler) und J. Brüggelmann (Schul un Veddelszöch)   
1994 Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus!
Im September fahren 47 !!! (siebenundvierzig) Aujusse auf eine einwöchige New York Reise.
Hauptatraktion ist die Teilnahme an der Steubenparade .
Das neue Dreigestirn wird vorgestellt. Es wird von den Fidelen Aujussen gestellt:
Prinz - Wolfgang Schnitzler
Bauer - Köbi Müller
Jungfrau - Yvonne Kredler
Die New York Reise und die kommende Session sollte der absolute Höhepunkt in der Vereinsgeschichte werden.
 
1995 25 Jahre Fidele Aujusse
Das (Aujusse)Dreigestirn wird proklamiert
Zum zweiten mal eine Ausstellung in der Stadtsparkasse.
Der Verdienstorden-Sonderstufe wir erstmalig verliehen. Sie bekommt keine geringerer als der Präsident
der Gesellschaft Hermann Müller. Er wurde vom restlichen Vorstand überrascht.
 
1996 Die Fahrt ins Blaue geht diesnmal nach Bremerhaven. Leider muß der geplante Helgoloand Besuch wegen den Wetterverhältnissen abgesagt werden. Ein Ersatz ist schnell gefunden,eine Hafenrundfahrt in Hamburg.
Magister wird unter anderem die bekannte Sängerin Marie-Luise Nikuta.

Besuch einer Veranstaltung in bei der Karnevalsgesellschaft "Tills Freunde" in Düsseldorf Derrendorf.
 
1997 Gönner und Förderer (seit den ersten Stunden) Lothar Druckenmüller stirbt 74jährig
Die Fahrt ins Blaue führt diesmal in den Thüringerwald. Magister werden Albert Moreal und Hans Knipp.
 
1998 Jakob Faust erhält den Förderorden, Klaus Meisen wird Ehrensenator. Senatspräsident Wolfgang Schnitzler und Geschäftsführer Hans Schneider erhalten den Verdienstorden Sonderstufe.
Diesmal machen die Aujusse auf ihrer Fahrt ins Blaue Berlin samt Friedrichstadtpalast unsicher. Magister werden Franz Wolf ( Präsident des BDK) und Heinz Otten (Komponist und Texter)
 
1999 Während den Arbeiten an diesen Seiten stirbt durch einen tragischen Verkehrsunfall unser lieber Freund und Geschäftsführer der Gesellschaft Hans Schneider. Die Gesellschaft ist tief betroffen und muss abermals einen schwerer Schicksalsschlag hinnehmen.  
2000 Ein durchaus gelungener Start ins neue Jahrtausend. Die Veranstaltungen werden durchweg sehr gut besucht und die Mitgliederzahl steigt. Die Finanzen sind Dank unseres Geschäftsführers in sehr gutem Zustand. Was will man mehr?  
2001 Der Jazzmorgen wird erstmalig veranstaltet und wird ein Erfolg. Der LSD-Ball bestätigt seinen großen Erfolg und hat sich Dank
"Verjüngungskur" etabliert.
 
2002 Erfreulicher Weise hat der Verein viele neue junge Mitglieder gewinnen können. Somit verjüngt man sich und ein
"Modernisierungsprozess" kommt ins Rollen. Die Aujusse gehen wieder mit der Zeit ohne die Tradition zu vernachlässigen.
 
2003 Ein neuer Vorstand wurde gewählt. Schatzmeister und Geschäftführer konnten aus privaten Gründen nicht neu kandidieren. Neue Schatzmeisterin ist Regina Janßen und neuer Geschäftsführer ist Bernd Barowski. Das Geschäftsjahr wurde mit einem Minus abgeschlossen. Ganze 1,75€ stehen in Rot zu Buche. Damit können die Aujusse leben.  
2004 Bernd Barowski ist als Geschäftsführer zurückgetreten und aus dem Verein ausgetreten. Erich Ludwig wurde vom Vorstand zum neuen Geschäftsführer gewählt. Die Aujusse gewinnen viele neue Mitglieder und gründen das Kindertanzchor
"Die Tanzströppcher"
 
2005 Nach der Jahreshauptversammlung hatte der Präsident Hermann Müller einen Autounfall, beidem neben ihm auch seine Frau Hanni und der Literat Jakob (Köbi) Müller verletzt wurden. Aufgrund dieses Vorfalls sind sowohl Hermann Müller als auch Köbi Müller von ihren Ämtern zurückgetreten.
Erich Ludwig hat als amtierender Geschäftsführer bis zur nächsten offiziellen Wahl das Amt des Präsidenten und 1. Vorsitzenden übernommen.
 
2006 Aufgrund vieler Rücktritte musste die Aujusse "mal eben" vier Vorstandämter neu besetzen. Es fand eine Neuwahl statt, die bis zur nächsten offiziellen Wahl Gültigkeit hat: Erich Ludwig als Präsident und 1. Vorsitzender, Erika Ludwig als Geschäftsführerin, Michael Louis als Technischer Leiter und Andreas Rowold als Literat.
Ferner lösen die Aujusse die Tanzströppcher auf.
 
2007 Der Vorstand wird komplett neu gewählt und erweitert. An Bord sind nun viele neue Gesichter aber seht selbst Der Vorstand ! Sylvia Rowold erhält darüber hinaus den Förderorden Sonderstufe und Hermann Müller wurde auf der Klaafsitzung zum Ehrenpräsidenten benannt.  
2008 Mit gerade mal vier Wochen hatten wir in 2008 die kürzeste Karnevalssession. Zur 25-jährigen Vereinsmitgliedschaft konnten wir Petra Hamer sowie Fritz und Siggie Küster gratulieren. Peter Beuslein wurde auf der UngerUns Tour mit dem Verdienstkreuz ausgezeichnet und Erika Rietzschel als Ehrenmitglied im Kleinen Rat aufgenommen. Über den Magisterorden und der damit verbundenen Ehrung konnten sich Ralf Bernd Assenmacher und King Size Dick freuen.  
2009 In diesem Jahr konnten die Aujusse 40-jähriges Vereinsbestehen feiern und gleichzeitig feierte unser Gründungsmitglied Hans-Georg Kockartz 40-jähriges Vereinsjubiläum. Aber das ist natürlich nicht alles. Wie in jedem Jahr wurden auch in 2009 die Magisterorden verliehen. Hermann Müller überreichte diesen im Namen der Aujusse an Markus Ritterbach, Hedwig NevenDumont und Philipp Oebel. Aus gesundheitlichen Gründen trat Hermann Müller aber auch von dieser Funktion und allen Karnevalsaktivitäten zurück. "Porz meets NewOrleans" hieß es im Sommer als die KG Poorzer Nubbele und unsere KG erstmalig ein gemeinsames Sommerfest veranstalteten. Mit dem Verdienstkreuz wurden Erich und Erika Ludwig sowie Ramona Schlimbach ausgezeichnet. Hans-Jakob erhielt als Dank für seine langjährige Vereinsarbeit das Verdienstzkreuz Sonderstufe. Brigitte und Helmut Baer sowie Thomas Balling konnten wir zur 25-jährigen Vereinsmitgliedschaft gratulieren.  
2010 Im Januar 2010 wurde erstmalig und mit Erfolg ein Neujahrsempfang für die Aujusse und Freunde der Gesellschaft veranstaltet. Die  jährlicheMaiwanderung haben wir mit der uns befreundeten K.G. Poorzer Nubbele e.V. durchgeführt. Bei der Klaafsitzung wurden Hermann  Müller und Georg Kockartz vom BDK mit dem Verdienstorden in Gold geehrt. Die Unger Uns-Tour führte uns ins Sauerland an den Biggesee. Der Magister wurde an die 2 Schlawiner, Walter Schweder und Werner Beyer, sowie an den Lokalredakteur Gottfried Paffrath vergeben. Henk van Benthem moderierte die Veranstaltung. Ehren konnten wir Hans-Jakob Faust und Hermann-Josef Schlimbach für 25-jährige Mitgliedschaft. Den Verdienstorden bekamen Käthe Scheunemann, Andreas Rowold und Erik Preibisch.
 
 
2011





















In 2011 waren wieder einige Aktionen zu beachten. Marlene Korecky wurde geehrt für 25-jährige Mitgliedschaft. Hans-Georg Kockartz ist jetzt Ehrenmitglied, da er als Mitgründer der Gesellschaft auch viele Jahre im Vorstand tätig war. Die diesjährigen
Kandidaten für die Auszeichnung mit dem MagisterOrden waren Wolfgang Bosbach (MdB) und Rainer Axen (de Vajabunde). Der Senatspräsident Hans-Jakob Faust und der Kleine Rat ehrten den Präsident Erich Ludwig mit dem Verdienstkreuz-Sonderstufe. Margarete Lafontaine wurde mit dem Förderorden geehrt.
Henk van Benthem leitete erstmalig unsere Klaafsitzung und hielt die Laudatio für die neuen Magister.
Die Maiwanderung mit Speis und Trank fand im Bauspielplatz-Senkelsgraben statt und war sehr gut besucht. Die Unger-Uns-Tour ging  nach Assmannshausen/Rüdesheim. 
Bei der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand neu gewählt.
Erstmalig haben die Urbacher Räuber, Poorzer Nubbele und die
Aujusse  eine gemeinsame Veranstaltung für die Herren durchgeführt. Diese 1.Herrenparty war ein großer Erfolg und ist weiter geplant.
 
2012 Josef Neef, Präsident der K.G. „Till’s Freunde“  aus Düsseldorf bekam das Verdienstkreuz für langjährige Freundschaft. Margarete Lafontaine und Hartmut Achten traten in den Senat ein.Die UngerUnsTour  führte nach Rachtig/Mosel und Bernkastel-Kues.

 Das Verdienstkreuz bekamen Gerda Dietz, Traudel Tankosic sowie Dieter Lafontaine Den Magisterorden bekamen die Kölner Bürgermeisterin Elfie Scho-Antwerpes,  Marc Metzger und Norbert Schäfer. Die Laudatio hielt Henk van Benthem. Außerdem erhielt er als Sitzungspräsident eine Präsidentenkette überreicht.Bei einem Empfang der Seouler/Korea Karnevalsgesellschaft wurde Weihbischof Dr. Heiner Koch  mit dem Verdienstkreuz-Sonderstufe ausgezeichnet.Veranstaltet wurde die 2.Herrenparty mit Urbacher Räuber, Poorzer Nubbeleund Fidele Aujusse gemeinsam  sowie eine Schiffsparty auf dem Rhein.

 

 
2013

Wir feierten in diesem Jahr unser 44-jähriges Bestehen der Gesellschaft mit einer Matinee im Heinrich-Lob-Haus. Hoher Besuch und Gratulation durch Oberbürgermeister zu Köln, Jürgen Roters und Festausschuss PorzerKarneval. Der Bund Deutscher Karneval ehrte uns mit Orden und Urkunde.Viele Präsidenten der Porzer Gesellschaften kamen ebenso zur Gratulation.Wicky  Junggeburth hat mit einem besonderen Programm die Feier abgerundet. Geehrt wurden Mitglieder die 11, 22,33, und 44 Jahre in der K.G. sind.
Die Unger-Uns-Tour führte uns nach Ehrenbreitstein/Koblenz und anschließend nach Lahnstein.
Zur Magister-Verleihung erhielten Frank Remagen, Unternehmer, Winrich Granitzka, Politiker, sowie Erich Ludwig als Präsident der K.G. ihre Auszeichnungen mit Urkunde. Stephan Demmer zeichnete Erika Ludwig mit dem Porzer FAS-Verdienstorden aus.
Henk van Benthem wurde mit dem Verdienstkreuz ausgezeichnet da er als Sitzungspräsident alle Veranstaltungen leitet.
Die 3. Herrenparty und die 2. Schiffsparty wurden wieder mit den Urbacher Räubern, Poorzer Nubbele und uns erfolgreich durchgeführt.Leider verloren wir unser langjähriges Vereinsheim „Antonius-Eck“ wegen Geschäftsaufgabe des Pächters. 
 

 
2014 Neues Vereinsheim ist nach kurzer Übergangszeit im "Urbacher Hof" jetzt das
"Klein Urbach".
Die Unger-Uns-Tour führte uns in die Vulkaneifel nach Wallenborn zu einer Imkereibesichtigung. Dann nach Brokscheidt in eine Glockengießerei, als
Abschluß zum Abendessen zur Siegfähre.
Unsere neuen Magister sind Peter Horn, "Dä Tuppes vum Land" Jörg Runge sowie der Schulleiter von der Grundschule Irisweg, Porz, Martin Verfürth.
In den Senat wurden Horst Piel und Henk van Benthem aufgenommen.
Hans-Jakob Faust wurde vom Bund Deutscher Karneval (BDK) mit dem Verdienstorden in Gold ausgezeichnet.
 
2015












2016


Da das Vereinsheim zu klein wurde, sind wir in das Restaurant "Kupferkessel" umgezogen. Die turnusmäßige Neuwahl ergab, daß der alte Vorstand komplett neu gewählt wurde. Die 2-tägige Unger-Uns-Tour führte uns nach Bad Homburg.
Unsere neuen Magister sind Björn Heuser, Stephan Demmer und Norbert Becker.
Den Verdienstorden Sonderstufe hat Henk van Benthem erhalten. Das Verdienstkreuz wurde an Margarete Lafontaine, Christoph Dick, Hans-Jakob Reuter, Stephan Bähner. Friedhelm Langescheidt und Horst Piel verliehen. Die Herrenparty wurde zum 5.Mal mit den Urbacher Räuber und Poorzer Nubbele veranstaltet. Der Elferrat wurde zweimal bei Seniorensitzungen gestellt, die Henk van Benthem leitete.

Erich Ludwig ist 11 Jahre Präsident der Gesellschaft. Der Literat Friedhelm Langescheidt tritt aus gesundheitsgründen zurück und Elisabeth Lech ist für die Aufgabe kommissarisch eingesetzt.
Neue Senatoren sind Käthe Scheunemann und Dieter Lafontaine.
Unsere neuen Magister sind: Horst Müller, Karl-Heinz Brand und Jutta Gersten.
Folgende Auszeichnungen wurden vergeben:
Verdienstkreuz für Lieselotte Bähner, Anton Steinringer, Hermann Schäfferer.
Verdienstkreuz Sonderklasse für Hans-Dieter Bähner
Förderorden für Horst Piel, Hans-Dieter Bähner, Henk van Benthem
Die jährliche UngerUnsTour führte uns ins Bergische Land, Ferienland Reichshof zum Pony-Hof Hacke.